Hobbyschimmerin
18.08.2022
Leider gehts mir selbst beim Schwimmen so wie vielen anderen, auch wenn ich es nur hobbymäßig betreibe: Die Bahnen sind mit "Sportschwimmern" als auch zugleich "gemütlichen Schwimmern" (Ratschkat'ln, Senioren). Auch das abgegrenzte Becken kenne ich nur allzu gut, wo dann Schulklassen oder Vereine die tiefe Seite (1 Breite statt Länge) des Beckens in Anspruch nehmen bzw. parallel - so wie gestern morgen auch - eine weitere Schulklasse die flache Breite/Seite, die zum Glück jedoch nicht abgegrenzt war, so dass man sich sonst wie in einem eingepferchten und von Zäunen umgeben gefühlt hätte.

Es ist schade, warum die Breite abgegrenzt wird und nicht der Länge nach. Denn die abgegrenzte Breite verkürzt die Länge ungemein und macht ein "miteinander schwimmen" der unterschiedlichen Schwimmer fast unmöglich - oder wie andere schon festgestellt haben, kommt es sogar zu Handgreiflichkeiten (ich wurde - nur um 1 Bsp. zu nennen - von einem älteren Herren angegriffen, der mir absichtlich immer wieder vom Rand aus in meine Bahn schwamm!).

Bitte grenzt doch die Bahnen für Schulklassen ganz rechts, mittig für Sportschwimmer und links für die Senioren - oder wie auch immer - ab!

Ich verstehe, dass die Breite abgegrenzt wird, wenn an den Türmen gesprungen wird. Doch der Großteil der Zeit sind sie eh gesperrt und dann wäre es doch ein leichtes, wenn man die Längen einfach aufteilen würde. Wieso so kompliziert, wenn es auch einfach geht?

Ihre Antwort

Ihr Name:
Ihre Antwort: